Samir Jajjawi: Prozess-Kostenrechnung im Bereich der Gemeinkostenevaluierung – Teil 1: Ansatz

Samir Jajjawi Prozess
Samir Jajjawi berät als Gründer und Geschäftsführer von Jajjawi & Cie. Top Management Consulting seit 2008 das Top-Management. Hauptthema ist dabei die Steigerung des Unternehmenswertes seiner Kunden. Des Weiteren fungiert Samir Jajjawi als Managing Partner bei Aurum Interim sowie als Mitglied der Geschäftsleitung bei Aurelium Managed Services. Dort zählen Interim-Mandate, Beratung, Outsourcing und Personalmanagement zu den zentralen Geschäftsbereichen.

Prozess-Kostenrechnung im Bereich der Gemeinkostenevaluierung – Teil 1: Ansatz

Die Prozess-Kostenrechnung hat in der jüngeren Vergangenheit die Behandlung der Gemeinkosten in der Produktion maßgeblich beeinflusst. Durch sie wurden die traditionellen Kostenrechnungssysteme insofern verändert, als dass die Defizite im Bereich der Gemeinkostenevaluierung festgemacht und analysiert werden können. Den Begriff und Ansatz der Prozess-Kostenrechnung möchte ich als Prozess-Berater Samir jajjawi im ersten Teil erklären. Im zweiten Teil wird das Vorgehen bei der Prozess-Kostenrechnung aufgezeigt.

Der Begriff der Prozess-Kostenrechnung

Die Prozess-Kostenrechnung ist kein neues Kostenrechnungssystem, mit dem man andere Kostenrechnungssysteme wie die Vollkostenrechnung, Deckungsbeitragsrechnung oder Plankostenrechnung vergleichen könnte. Vielmehr sind die Grundgedanken der Prozess-Kostenrechnung auch in allen anderen Kostenrechnungssystemen umsetzbar, jedoch liegt bei denen der praktische Fokus zumeist bei den Vollkostenrechnungen. Wenn Sie also im Gemeinkostenbereich Nachholbedarf haben, kann ich Ihnen hier als Prozess-Berater Samir Jajjawi die Prozess-Kostenrechnung empfehlen.

Der Ansatz der Prozess-Kostenrechnung

Der Ansatz der Prozess-Kostenrechnung basiert auf zwei Punkten traditioneller Kostenrechnungssysteme, die zu kritisieren sind.

Zum einen werden bei der Vollkostenrechnung – vor allem in den USA – immer noch Fertigungslöhne als produktbezogene Kostenfaktoren angesehen. Aufgrund der neuerlichen Entwicklung in der Produktautomatisierung ist dieser Ansatz für mich als Prozess-Berater Samir Jajjawi nicht geeignet.

Außerdem kritisiert die Prozess-Kostenrechnung die vagen pauschalen Verrechnungsmodi der Vollkostenrechnung und der Plankostenrechnung, durch die wichtige Kostenfaktoren nicht einberechnet werden. Durch die Prozesskostenrechnung werden die Gemeinkostenbereiche besser steuerbar und somit auch die Produktkalkulation exakter durchführbar.

Samir Jajjawi Haft.ung-Fazit: Die Prozess-Kostenrechnung verbessert die Behandlung der Gemeinkosten

Klassische Kostenrechnungssysteme berücksichtigen die Gemeinkosten der Produktion nicht. Dadurch gehen viele Kostenfaktoren bei der Planung verloren. Das Samir Jajjawi Haft.ung-Fazit dazu: Führen Sie die Prozess-Kostenrechnung für eine bessere Gemeinkostenbehandlung ein. Damit gehen die wichtigen Details bei der Kostenplanung nicht verloren. Im zweiten Teil wird noch stärker auf die Durchführung der Prozess-Kostenrechnung eingegangen.

[Quelle: ] | [Bild: ]